News

Neues aus der Musikwirtschaft

Kreativität

Alles zwischen Inspiration
und Kunstprodukt

Kommerz

Von Backsteinen zum
Big Business

Konzept

Über „Das Netzwerk“
– und wie man es erschafft

Kontroverses

Political Correctness?
Aber nicht hier!

Home » Featured, Kommerz, Kontroverses, Musik

Neues Bushido-Album darf nur noch an Erwachsene verkauft werden

Beleidigungen, schwulenfeindliche Äußerungen und Gewaltfantasien gegenüber Politikern: mit „Stress ohne Grund“ landet das insgesamt vierte Album von Bushido auf dem Index
Das Album NWA darf ab Montag nur noch an Erwachsene verkauft werden und nicht mehr beworben werden.

Das Album NWA darf ab Montag nur noch an Erwachsene verkauft werden und nicht mehr beworben werden.

Bushido hat seinem Gangsta-Rap-Image mal wieder alle Ehre gemacht: sein neustes Album darf ab dem 22. Juli vorläufig nur noch an Erwachsene verkauft werden. Mit dem Titel „Stress ohne Grund“, den er zusammen mit Shindy rappt, hat er unter anderem Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit, die Grünen-Politikerin Claudia Roth und den FDP-Politiker Serkan Tören ins Visier genommen. Grund genug für die BPjM, die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, den Titel und gleich das gesamte Album “NWA” von Bushido und Rapper Shindy auf den Index zu setzen.

“Das Gremium stufte Inhalte der CD als jugendgefährdend ein, weil sie verrohend wirken, zu Gewalttätigkeiten anreizen und Frauen und Homosexuelle diskriminieren”, heißt es in der Begründung. Den Jugendschutzbelangen sei “nach Abwägung mit der Kunstfreiheit der Vorrang” einzuräumen gewesen. “Indizierungsrelevant” war unter anderem der Inhalt des Liedes “Stress ohne Grund” von Shindy feat. Bushido.

Anfang September wird entschieden, ob das Album nicht nur vorläufig auf dem Index landet

Die Einschränkung tritt am Montag (22. Juli) in Kraft. Die CD darf dann laut Mitteilung nur unter dem Ladentisch an Erwachsene und nicht an Jugendliche verkauft werden. Auch öffentliche Werbung sowie Versand sind dann untersagt. Die vorläufige Entscheidung muss laut Prüfstelle noch einem größeren Gremium vorgelegt werden, das über eine Bestätigung der Anordnung entscheidet – voraussichtlich Anfang September.

Doch damit nicht genug: Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hatte wegen des Lieds bereits Strafanzeige gegen Bushido gestellt, unter anderem wegen Beleidigung. Auch der FDP-Politiker Tören hat Bushido angezeigt. “Mir geht es in erster Linie darum, dass diese Agitation gegen Minderheiten, Homosexuelle und Andersdenkende endlich aufhört. Das kann einfach nicht sein”, sagte Tören am Mittwoch im Deutschlandradio. Er habe seine Strafanzeige mittlerweile den Behörden gefaxt. “Für mich sind im Text und Video eindeutig Grenzen überschritten. Das darf einfach nicht zur Normalität werden”, sagte Tören.

Der Grund für die Anzeige: Bushido singt mit vulgärer Wortwahl über Wowereits Homosexualität. Und weiter heißt es in dem Text: “Ich will dass Serkan Tören jetzt ins Gras beißt”, daraufhin sind zwei Schüsse zu hören.

Vermutlich wollte Bushido mit seinen Angriffen für Album-PR sorgen. Das gibt er in einem Interview auch freimütig zu.

Vermutlich wollte Bushido mit seinen Angriffen für Album-PR sorgen. Das gibt er in einem Interview auch freimütig zu.

Vermutlich will Bushido nur Aufmerksamkeit für seine neue CD erregen und die Verkaufszahlen in die Höhe treiben. Rapper Shindy forderte seine Fans via Twitter auf, das Album so schnell wie möglich zu kaufen, bevor es nur noch an Erwachsene verkauft werden darf. Dieses Kalkül vermutet auch die Musikpsychologin Gabriele Hofmann von der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd: “Provokation heizt das Geschäft an, das war bei Bushido eigentlich immer das Ziel.”

Der Rapper selbst gesteht das auch ganz freimütig ein: “Aus der Perspektive als Geschäftsmann war das super. Wir sind in den Trends auf Platz eins – 1,2 Millionen Klicks in unter 48 Stunden”, sagte Bushido in einem Fernsehinterview. Rechtlich hat er wohl nicht viel zu befürchten. Die Hürden, die das Bundesverfassungsgericht aufgestellt hat, um künstlerische Meinungsfreiheit zu schützen, seien sehr hoch, meint der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Thomas Fels.

Schlagwörter: , , , , ,

Leave a comment!

Fügen Sie Ihren Kommentar unten, oder trackback von der eigenen Seite. Sie können auch Comments Feed via RSS.

Seien Sie nett. Halten Sie es sauber. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Dies ist ein Gravatar-enabled weblog ist. Um Ihre eigene weltweit anerkannte bekommen-Avatar, registrieren Sie sich bitte an Gravatar.