News

Neues aus der Musikwirtschaft

Kreativität

Alles zwischen Inspiration
und Kunstprodukt

Kommerz

Von Backsteinen zum
Big Business

Konzept

Über „Das Netzwerk“
– und wie man es erschafft

Kontroverses

Political Correctness?
Aber nicht hier!

Home » Kontroverses, Politik

Indies fragen, Politiker antworten – Part V

VUT-Wahlprüfsteine und die Antworten der Parteien.
Folge 5: Rechtewahrnehmung heute und morgen

bundestagswahlIntensiv, mitunter erbittert und vielfach kenntnisarm und pauschal wird seit längerem weit über die Branche hinaus über Wesen und Struktur der Verwertungsgesellschaften diskutiert – Grund genug für den VUT, die politischen Parteien zu diesem Thema zu befragen. Konkret wollten die Indies wissen:

“Gerade kleine und mittlere Unternehmen der Kreativwirtschaft, wie sie im VUT zusammengeschlossen sind, brauchen funktionierende Verwertungsgesellschaften. Wesentlich sind aus Sicht unserer Mitglieder Transparenz, Effizienz sowie angemessene Repräsentanz und Mitbestimmung. Wie beurteilen Sie unter diesen Gesichtspunkten das bestehende System mit der GEMA und der GVL? Was werden Sie tun, um dieses System zu erhalten, was, um es zu verbessern?“

Auch zu dieser Frage herrscht weit reichende Einigkeit bei den im Bundestag vertretenen Parteien: Prinzipiell wird das System der kollektiven Rechtewahrnehmung bejaht.

cdu_csu_logo_500CDU und CSU stellen hierzu fest: „Hinter einem einzelnen Werk steht eine lange und komplexe Wertschöpfungskette.“

imagesVon Seiten der SPD wird anerkannt, „dass beispielsweise die GEMA in Bezug auf Verbesserung der Transparenz, Repräsentanz und Mitbestimmung in den letzten Jahren Fortschritte erzielt hat.“

602px-logo_buendnis_90_die_gruenen_gruen.svgAuch Bündnis 90/Die Grünen betonen einen wichtigen Aspekt: „Nur Vereinigungen von Urheberinnen und Urhebern wie Verwertungsgesellschaften können verhindern, dass große Internetkonzerne den Kulturschaffenden ihre Bedingungen diktieren.“

FDP-LogoDie FDP betont die Vertragsfreiheit des Urhebers, Die Linke sieht besonderen Reformbedarf bei der GEMA.

Die Piratenpartei zielt in ihrer Antwort vor allem auf die Initiative C3S ab, die zum Ziel hat, eine alternative Verwertungsgesellschaft zu gründen.

Schlagwörter: , , , ,

Leave a comment!

Fügen Sie Ihren Kommentar unten, oder trackback von der eigenen Seite. Sie können auch Comments Feed via RSS.

Seien Sie nett. Halten Sie es sauber. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Dies ist ein Gravatar-enabled weblog ist. Um Ihre eigene weltweit anerkannte bekommen-Avatar, registrieren Sie sich bitte an Gravatar.